» Details

Abbild – Modell – Simulation

Schwender, Clemens / Dittmar, Jakob / Prengel, Hans (Hrsg.)

Abbild – Modell – Simulation

Series: Technical Writing - Volume 6

Year of Publication: 2005

Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2005. X, 245 S., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-631-53871-5 br.  (Softcover)

Weight: 0.340 kg, 0.750 lbs

available Softcover
 
  • Softcover:
  • SFR 62.00
  • €* 54.95
  • €** 56.50
  • € 51.40
  • £ 41.00
  • US$ 66.95
  • Softcover

» Currency of invoice * includes VAT – valid for Germany and EU customers without VAT Reg No
** includes VAT – only valid for Austria

Book synopsis

Die Repräsentation von Wissen und Wissensgenerierung werden in den Aufsätzen des Bandes am Beispiel verschiedenster Medien, Textsorten und Gegenstände untersucht. Ein besonderes Merkmal ist hierbei ausschlaggebend: Immer geht es um Probleme zwischen Abbild und Abgebildetem, Modell und Modelliertem, Simulation und Simuliertem. Wie können Präsentationen etwas anderes repräsentieren? Ceci n’est pas une pipe nannte René Magritte sein berühmtes Bild, das eine Pfeife zeigt. Natürlich ist es keine Pfeife, denn man kann sie nicht stopfen und auch nicht rauchen. Und wenn man Feuer dran hielte, würde die Leinwand verbrennen. Genau genommen ist es eine zweidimensionale Abbildung eines Gegenstandes, die auf der Netzhaut unseres Auges entsteht, die dem Bild sehr ähnlich ist, das auch eine reale Pfeife erzeugen würde. Was wäre, wenn sich das Abbild der Pfeife auch noch drehen ließe und man sie von allen Seiten betrachten könnte? Dann würde der Pfeifen-Charakter noch größer – noch mehr, wenn auch Tast-, Geschmacks- und Geruchssinn mit entsprechenden Informationen versorgt würden. Und wenn schließlich auch noch die Geräusche des Pfeiferauchens zu hören wären, würde die Illusion immer überzeugender und irgendwann von einer echten Pfeife nicht mehr zu unterscheiden: das perfekte Medium. Menschen, die mit Technik-Dokumentation betraut sind, sollen bei den auftretenden Problemen ihrer Vermittlungsstrategien kreativ werden. Daher richtet sich dieser Band nicht nur an Kunsthistoriker und Geschichtsinteressierte, sondern an alle, die sich mit den Widrigkeiten der Darstellungen von Technik auseinandersetzen.

Contents

Aus dem Inhalt: Clemens Schwender: Abbildungen zu Instruktionszwecken – Jakob F. Dittmar: Modell als Objekt - Objekt als Modell – Heike Hoffmann: Paläofiktion? Vom Sinn und Unsinn archäologischer Rekonstruktionen – Peggy Seehafer: Moulagen - Das Ebenbild in Wachs – Dennis Mocigemba: Prototypen von Computersystemen – Henry G. Kleta: Marching Triangles – Henning Schäfer: 3D-Animationen für Gerichtsverfahren – Jörg Bennöhr: Digitale Medien im Bauingenieurstudium – Hans Prengel: Der Kommunikationssimulator – Norbert Bolz: Die Prinzen von Serendip.

Series

Technical Writing. Bd. 6
Herausgegeben von Friedrich Knilli, Claus Noack und Gabriele Bock