» Details

Äußerungsrechtliche Schutzpflichten

Reißmann, Andreas

Äußerungsrechtliche Schutzpflichten

Der Schutz vor herabsetzenden, unwahren und indiskreten Äußerungen im Vertragsrecht durch § 241 Abs. 2 BGB

Series: Göttinger Schriften zum Wirtschaftsrecht - Volume 1

Year of Publication: 2012

Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 388 S., 1 Graf.
ISBN 978-3-631-62230-8 geb.  (Hardcover)

Weight: 0.610 kg, 1.345 lbs

available Hardcover
 
  • Hardcover:
  • SFR 76.00
  • €* 66.95
  • €** 68.90
  • € 62.60
  • £ 50.00
  • US$ 81.95
  • Hardcover

» Currency of invoice * includes VAT – valid for Germany and EU customers without VAT Reg No
** includes VAT - only valid for Austria

Discipline

Book synopsis

Diese Arbeit widmet sich der Frage, ob und inwieweit im Vertragsrecht äußerungsrechtliche Schutzpflichten bestehen, die eine – im Vergleich zum Deliktsrecht – eigenständige Haftung ermöglichen. Ausgehend von verfassungs- und deliktsrechtlichen Vorgaben legt sie die Voraussetzungen dar, unter denen § 241 Abs. 2 BGB Ehrschutz, Wahrheitsschutz und Diskretion gebietet. Sie kommt unter Berücksichtigung von Erkenntnissen der Mikroökonomie zu dem Ergebnis, dass der deliktsrechtlich sanktionierte Persönlichkeits- bzw. Unternehmensschutz automatisch auch als Schutzpflicht iSd. § 241 Abs. 2 BGB geschuldet wird. Im Übrigen bestehen diverse Besonderheiten, die im Vertragsrecht zu einer schärferen Haftung führen.

Contents

Inhalt: Verfassungsrechtliche Vorgaben – Grundlagen zu § 241 Abs. 2 BGB – Die einzelnen Schutzpflichten (jeweils mit deliktsrechtlichem Erkenntnisstand): Zur Unterlassung (geschäfts-)ehrverletzender Äußerungen – Diskretionspflicht/Verschwiegenheitspflicht – Wahrheitspflicht.

About the author(s)/editor(s)

Andreas Reißmann wurde 1981 in Hannover geboren. Er studierte als Stipendiat der Stiftung der Deutschen Wirtschaft ab 2001 Rechtswissenschaften und promovierte ab 2007 an der Universität Göttingen.

Series

Göttinger Schriften zum Wirtschaftsrecht. Bd. 1
Verantwortlicher Herausgeber: Gerald Spindler